Es ist NICHT egoistisch, sich selbst zu verwirklichen

10. Mai 2024

Dieser Moment im Leben: In dem der Wunsch nach beruflicher Zufriedenheit, nach Selbstverwirklichung und nach einem erfüllten Tun mit aller Deutlichkeit in den Mittelpunkt rückt. Und sofort mit Egoismus in Verbindung gebracht wird. Eine Verbindung, die vor allem an uns introvertierten Frauen klebt, wie eine Klette.

Mein Blogartikel ist eine Einladung an dich, mit mir die Perspektive zu wechseln und Egoismus als positive Kraft zu verstehen:

  • die dir hilft, für deine Wünsche und Bedürfnisse einzutreten
  • die unerlässlich ist, deine persönlichen und beruflichen Ziele zu erreichen
  • die dich auf deinem Weg in die Selbstverwirklichung begleitet

Du kannst dir den Artikel auch anhören

Dieser Medien-Inhalt ist aus Datenschutzgründen noch geblockt. Um darauf zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Egoismus erfährt (viel zu) oft eine negative Einordnung.

Als ich vor vielen Jahren in meinem eigenen Prozess der Neuorientierung steckte, beschäftigte mich ein Zweifel besonders. Ist es egoistisch, meinen Wunsch nach beruflicher Zufriedenheit, nach Selbstverwirklichung, nach einem erfüllten Tun so in den Mittelpunkt zu rücken?

Genährt wurde dieser Zweifel durch – ich sage mal wenig bestätigende – Reaktionen aus meinem Umfeld. 

Heute weiß ich, dass wir im Laufe unseres Lebens immer wieder an Punkte kommen, an denen wir bemerken:

Dass unser Leben, so wie es ist, einfach nicht mehr funktioniert.
Allen guten Argumenten zum Trotz.

 Unser Selbst, also unser Bild von uns und unserem Handeln, hat sich gewandelt. Das hat damit zu tun, dass wir ständig lernen, neue Erfahrungen machen und aus unserer Identität herauswachsen.

Dass wir etwas tun wollen, was wir für richtig und sinnvoll halten. Anstatt immer nur andere zufriedenzustellen.

Und das Einzige, was wir dann guten Gewissens tun können.
Nein, nicht die Frage stellen: Ist es egoistisch, sich selbst zu verwirklichen?

Sondern etwas ändern, damit beginnen unsere Vorstellung von unserem Selbst, Wirklichkeit werden zu lassen.

Bevor ich darauf genauer eingehe, lass mich zunächst kurz die zwei Wörter einordnen, für die dieser Blogartikel steht: Egoismus und Selbstverwirklichung.

Was heißt Egoismus?

Frage dich mal selber: Was verstehst du unter Egoismus? Fallen dir Begriffe ein wie Selbstsucht, Rücksichtslos, persönliche Vorteile anstreben, den eigenen Nutzen über die Interessen anderer stellen, kein Interesse an Gemeinschaft?

Mhh… glaube mir, du bist damit nicht allein. 

Nur hat diese Einordnung eine fatale Wirkung auf uns. Viele Frauen glauben, sie seien egoistisch, wenn sie das tun, was sie für richtig halten. Egoistisch zu sein (… das haben wir ja alle brav gelernt), ist etwas Verwerfliches und Schlechtes. Deshalb:

  • sagen wir häufig „ja“, auch wenn wir „nein“ sagen wollen, 
  • reden und handeln gegen unsere Überzeugung,
  • geben bei Entscheidungen klein bei,
  • stellen unsere Bedürfnisse zurück, 
  • passen uns an.

Oder anders ausgedrückt: Wir lassen uns in unserem Handeln von äußeren Einflüssen leiten, damit andere weiterhin gut auf uns zu sprechen sind. Weil wir Angst haben, unser Ansehen könnte leiden oder andere könnten sich von uns abwenden. 

Was wir stattdessen tun können?

  • An uns selbst glauben. An unsere stillen Stärken und vielseitigen Fähigkeiten, die wir mit anderen teilen dürfen. 
  • Ein eigenes Business als selbstständige Unternehmerin gestalten, das uns wirklich erfüllt und glücklich macht.
  • Unser Business an unsere Bedürfnisse und Wünsche auszurichten, damit wir Geld verdienen und in dieser Welt wirksam werden.

Selbstverwirklichung – was ist das?

Wo wir bei Selbstverwirklichung angekommen sind und dem Wunsch nach Entfaltung der eigenen Persönlichkeit. Weißt du eigentlich, dass Selbstverwirklichung die Grundlage allen menschlichen Handelns ist? Es bedeutet, dass du:

  • auf dich selbst hörst, deine Träume, Ziele und Bedürfnisse verfolgst,
  • deine Fähigkeiten und Potenziale nutzt, sie voll ausschöpfst,
  • für dich selbst einstehst,
  • selbstbestimmt lebst.

Selbstverwirklichung bedeutet, dass du Verantwortung für dich und dein Leben übernimmst.

Warum ist Selbstverwirklichung nicht egoistisch?

Auf mich selbst hören. Meine Träume verwirklichen. Für meine Wünsche und Bedürfnisse einstehen. Das mag in deinen Ohren vielleicht nach Egoismus klingen. Ist es aber nicht, denn: 

Die Eigenverantwortung macht den Unterschied. 

Menschen, die egoistisch handeln, handeln ohne Rücksicht auf andere und damit oft verantwortungslos. 

  • Wenn du aber die Verantwortung für dich selbst in die Hand nimmst.
  • Wenn du sagst “JA” hier bin ich und das bin ich. 
  • Wenn du zu deiner Persönlichkeit, mit ihren stillen Stärken stehst.
  • Wenn du deine Wünsche und Bedürfnisse ernst nimmst.

Anstatt dich nach äußeren Einflüssen zu richten, lässt du dich in deinem Handeln von dir und von deinem Inneren leiten.

Was brauchst du für Selbstverwirklichung?

Egoismus und Selbstverwirklichung im Business

In erster Linie Klarheit: Über das, was dir in deinem Leben und deinem Business WIRKLICH wichtig ist. Was deine Wünsche und Bedürfnisse sind. Was dich ausmacht und was du „nur von anderen übernommen“ hast.

Du kennst dich am besten (… uiuiui, ich kann es sehen, das große Fragezeichen in deinem Kopf)

Weil du glaubst, nicht zu wissen, was du wirklich willst und was das Beste für dich ist. Macht nichts. Versuche es herauszufinden und zu erforschen – in deinem Tempo. Ich habe dir eine ganz einfache Frage mitgebracht, die dir dabei hilft:

Was will ich wirklich?

Ich stelle diese Frage regelmäßig mir selbst – z.B. wenn ich vor Entscheidungen stehe. Das können so einfache Dinge sein wie “Will ich jetzt wirklich diesen Blogartikel hier schreiben (oder brauche ich eine Pause, um meine Gedanken zu ordnen)?”. Es funktioniert genauso gut bei Fragen wie “Will ich wirklich mit dieser Kundin arbeiten?” oder “Will ich wirklich meine Energie und Zeit in den Aufbau von einem Instagram Profil geben?”.

Genauso oft stelle ich diese Frage auch meinen Kundinnen. Wenn sie mit einer vagen Idee zu mir kommen und wir darüber sprechen, wie daraus ein Geschäftsmodell werden kann, das es ihnen erlaubt, Geld zu verdienen und gleichzeitig glücklich zu sein.

Oder, wenn meine Frauen schon eine Weile selbstständig sind und mit ihrem Business feststecken, anstatt weiterzukommen. 

Wenn dir diese Frage zu groß erscheint: Kein Problem. Ich habe dir ein paar Alternativen mitgebracht. Am besten pickst du dir die EINE Frage heraus, zu der du dich ganz intuitiv hingezogen fühlst.

  • Was macht mir Spaß?
  • Welche Ziele habe ich?
  • Wovon träume ich?
  • Wer möchte ich sein?
  • Was kann ich? Was sind meine Fähigkeiten? Worin bin ich gut?
  • Wofür möchte ich mich einsetzen und mein Leben ausrichten?

Mache dich unabhängig von der Meinung anderer

Eltern, Lehrer:innen, Freund:innen, der/die Partner:in, Mentorin:innen, Business Coaches – es gibt viele Menschen, die glauben zu wissen, was für dich das Beste ist und die du nach ihrer Meinung fragen kannst.

Von ihnen Tipps bekommen, dir ihre Ratschläge anhören und aus ihren Erfahrungen lernen. Kannst du machen, solange es dir damit gut geht. 

In den meisten Fällen ist die Frage nach der Meinung von Anderen aber gar keine echte Frage, sondern der Versuch, Verantwortung abzugeben.

Denke daran:

Selbstbestimmter Leben hat viel mit Verantwortung für deine Entscheidungen zu tun.

Ein selbstbestimmtes Leben: Damit auf eine wohlwollende und verständnisvolle Art und Weise umzugehen, fällt Menschen (… und vielleicht sogar dir selber) gar nicht so leicht. Ich schreibe dir hier mal eine kleine Auswahl an Sätzen auf, mit denen meine Kundinnen konfrontiert werden, die ihr eigenes Business gestalten:

  • Der arme Mann. 
  • Du musst auch an dein Kind denken. 
  • Du weißt doch gar nicht, was es heißt, selbständig zu sein. 

Bei mir ging es mehr in die Richtung, dass zahlreiche Argumente aufgeführt wurden, was in meinem Leben alles gut ist:

  • Du verdienst doch gut.
  • Denke an deinen sicheren Job.
  • Du willst doch auch weiterhin in Urlaub fahren können.

Oft haben diese Sätze gar nicht direkt mit dir zu tun, sondern mit deinem Gegenüber. Mach dir klar, dass Menschen vor ihren eigenen Befürchtungen Angst haben. 

Egoismus als positive Kraft

Ich beobachte in den Coachings mit meinen Frauen häufig, dass an irgendeinem Punkt (… meist, wenn es ihnen schlecht geht) der Ruf nach Selbstverwirklichung übermächtig wird. Bei mir war das übrigens auch so.

Wenn du beides willst: Erfolgreich und erfüllt im Leben und in deinem Business, darfst du dich nicht von der Meinung deiner (… mitunter lauten und sehr präsenten) Umwelt beirren lassen. 

Wenn du immer nur dem folgst, was andere dir sagen, wirst du nie das Gefühl haben, dass es das ist, was du machen willst.

Bei Selbstverwirklichung geht es um einen Prozess, der dich das ganze Leben begleiten wird. 

Nimm es als Chance, dich und deine Wünsche, deine Träume und Bedürfnisse als introvertierte, feinfühlige und vielseitig interessierte Person immer wieder neu zu entdecken.

Und das Schönste daran: 
Dein Werden und Wachsen in diesem Prozess dient nicht nur dir selbst. 

Ein selbstbestimmtes Leben bildet die Grundlage für ein gelingendes gemeinschaftliches Leben. In echter Verbundenheit mit Anderen.

Infografik: Raus aus dem Schatten von Egoismus. Hin zu  Selbstverwirklichung im Leben und im Business.

Artikel, die dich weiterbringen können

    • Unternehmertum

    10 Dinge über Geld

    Jetzt lesen
  • Angst vor Social Media (Gast: Kathrin Wischnath)
    • Marketing
    • |
    • Mindset
    • |
    • Podcast

    Selbstbestimmt & selbständig: Mut zum Ich

    Jetzt lesen
  • You can do it! Umgang mit Geld im Business als introvertierte Selbständige
    • Geld verdienen
    • |
    • Mindset

    Du & Dein Business: Ihr braucht einen gesunden Umgang mit Geld

    Jetzt lesen
  • Angst vor Social Media (Gast: Kathrin Wischnath)
    • Marketing
    • |
    • Mindset
    • |
    • Podcast

    Wie du deiner Angst vor Social Media mit Gelassenheit begegnest (Gast: Kathrin Wischnath)

    Jetzt lesen
  • Vielseitigkeit im Business: Anja Wittenberger im Interview
    • Podcast
    • |
    • Unternehmertum

    Vielseitigkeit im Business: Detektivin W klärt auf (Gast: Anja Wittenberger)

    Jetzt lesen
    • Mindset
    • |
    • Podcast

    Innere Blockaden im Business erkennen und lösen – für introvertierte Selbständige (Gast: Linda Schroeter)

    Jetzt lesen
    • Unternehmertum

    Deine Positionierung finden als Introvertierte: So geht’s (inkl. Beispielen)

    Jetzt lesen
    • Mindset
    • |
    • Unternehmertum

    Entwickle ein Geschäftsmodell, das zu deiner leisen Identität passt (+ 3 häufige Fallen, in die Introvertierte tappen)

    Jetzt lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert