Authentisch sein im Business: Was bedeutet das für introvertierte Selbständige

9. Juni 2024

Ich will mich nicht verbiegen: In meinem Coaching-Alltag höre ich diesen Satz häufig (… auch von mir). Und mindestens genauso häufig frage ich dann zurück: Möchtest du mit diesem Satz unliebsame Themen im Marketing aufschieben oder einfach nur authentisch im Business sein?

Oder anders ausgedrückt: Versteckt sich darin ein klares „Ja“ zu dir selbst, ein Hören auf deine innere Stimme, ohne sich zu viele Gedanken darüber zu machen, was andere denken und wie du dich rechtfertigen sollst.

Ich vermute, es ist ein „JA“.
Sonst würdest du diesen Artikel ja auch nicht lesen, stimmst… 🙂

Was bedeutet Authentizität?

Authentisch sein im Business als introvertierte Selbständige

Ich finde, Authentizität ist ein ganz schönes großes Wort. Um zu verstehen, worum es hier eigentlich geht, mache ich das, was Introvertierte eben so tun: Recherchieren und sich einen Überblick verschaffen.

Der Begriff stammt aus dem Griechischen: „authentikós“ wurde vornehmlich genutzt, um Äußerungen und Schriftstücke als „original“ und als „zuverlässig“ zu kennzeichnen. Authentisch sein, wird hier als eine Eigenschaft verwendet.

Von Wissenschaftlern wird Authentizität als ein Zustand bezeichnet, in dem Menschen sich gemäß ihrem wahren Selbst ausdrücken – also ihren Werten, Gedanken, Emotionen, Überzeugungen und Bedürfnissen – und natürlich auch danach handeln.

Unter Authentizität habe ich auch diese Begriffe gefunden: Echtheit, Integrität, Glaubwürdigkeit und Identität.

Womit wir schon bei meiner nächsten Frage wären:

Was haben Authentizität und Identität miteinander zu tun?

Authentizität und Identität sind eng miteinander verbunden. Bei Beiden geht es um dein Selbst und wie du es zum Ausdruck bringst.

Identität beschreibt, WER du bist und was dich ausmacht. Authentizität beschreibt, wie du dieses „Wer“ lebst und in deinem Business kommunizierst

Authentisch sein im Business hat für mich viel damit zu tun, dass du deine Werte und Bedürfnisse, deine Gedanken, Emotionen und Überzeugungen in Einklang mit deinem Marketing, deinen Angeboten, deinem Verkauf und deinen Entscheidungen bringst.

Ohne dich hinter Masken oder Rollen zu verstecken,
die dir gar nicht entsprechen.

Mhh… klingt erst einmal nachvollziehbar.
Nur wie sieht authentisch sein im Business aus? Wie bewahrst du da deine Authentizität im Business Alltag?

Authentisch sein im Business Alltag als Introvertierte

Was passt zu dir

Authentisch sein fängt damit an, sich selbst wirklich zu kennen. Du musst wissen, wer du bist. Damit meine ich deine Werte und Bedürfnisse, deine Überzeugungen und Glaubenssätze, deine Stärken und Schwächen, aber auch deine Motivation und Ziele.

Also das, was du in deinem Business zum Ausdruck bringst – weil es zu dir passt und weil es für deine Kund:innen spürbar sein soll.

Also alles, was du tust, damit deine Arbeitszeiten, Routinen, Produkte zu dir und deiner Energie passen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du sie alle kennst – die vielen Dinge, die erfolgreiche Unternehmer:innen angeblich so tun für ihren Erfolg (… früh aufstehen, Meditieren, Tagebuch schreiben, täglich Social Media bedienen und so weiter und so fort). Frage dich bitte mal: 

Was davon passt zu dir und deiner introvertierten Persönlichkeit?

Das gleiche gilt für die ultimative Verkaufsformel, Anleitungen für perfekte Texte und ausgefeilte Produktivitätstechniken – hast du dich einmal auf die Suche danach gemacht, wirst du der Flut an Informationen nicht mehr Herr bzw. Frau.

Und wahrscheinlich sitzt du dann genauso überfordert da wie ich, weil du das alles nicht verarbeitet bekommst. Was du aber bekommst, ist dieses unbestimmte Gefühl von „Mit mir stimmt etwas nicht.“

Uns mit anderen vergleichen inkl. der trüben Gedanken und Gefühle, dass können wir Frauen echt gut. Was mir in solchen Momenten hilft (… und vielleicht ab sofort auch dir):

  • Diese Menschen tun all das, weil sie festgestellt haben, dass ihre Regeln, Routinen und Strategien für sie gut funktionieren.
  • Diese Menschen tun all das, weil es ihnen damit gut geht.

Sie gehen ihren eigenen Weg.
Das ist authentisch.

Impuls:
Was du und ich mitnehmen dürfen, ist eine Aufgabe: Herausfinden, welche Arbeitszeiten, Routinen, Produkte zu uns und unserer Energie passen. Wie wir unser Business nach unseren eigenen Bedürfnissen und Vorstellungen gestalten, so dass es zu unserer Identität passt. Was macht uns Freude und dadurch mit hoher Wahrscheinlichkeit auch erfolgreicher. 

Frage zur Reflexion:
Was sind meine Werte und welche Bedürfnisse sind damit verbunden?

Dir treu bleiben

Authentizität bedeutet, sich treu zu bleiben. Was ich damit meine, ist, dass dein Verhalten, deine Entscheidungen und deine Kommunikation mit deinen inneren Überzeugungen und Werten übereinstimmen. Das gelingt dir, wenn du dir im Klaren darüber bist, wer du bist und wofür du stehen möchtest. 

Sprichst und handelst du authentisch, fühlt sich das für dich selbst aber auch für deine Kund:innen ganz anders an, als wenn du eine Rolle spielst, zum Beispiel die der omnipräsenten Unternehmerin (… obwohl du auch mal gerne hinter Bühnen bleibst) oder der Expertin auf einem ganz bestimmten Gebiet (… obwohl du lieber deine Vielseitigkeit ausleben möchtest).

Eine meiner wertvollsten Erfahrungen, die ich als Unternehmerin machen durfte, ist:

Es reicht völlig aus, wenn du so bist, wie du bist.

Und unter uns gesagt, damit haben wir schon genug zu tun. Denn Authentisch-Sein ist ein Entwicklungsprozess.

Impuls:
Website, Social Media Profil, Blog, Newsletter: Nicht alle Kanäle musst du in deinem Marketing nutzen. Viel wichtiger ist, dass sich deine leise, feinfühlige und vielleicht sogar vielseitige Identität in deinem Marketing widerspiegelt.

Wenn du authentisch bist, ist es viel leichter, eine Beziehung zu deinen Kund:innen aufzubauen. Weil deine Botschaften, Emotionen und Überzeugungen ankommen – DU kommst an.

Frage zur Reflexion:
Wie aufrichtig bin ich heute in der Kommunikation mit deinen Kund:innen? Zeige ich mein wahres Selbst – mit seinen hellen und manchmal dunklen Seiten?

Dein Denken und Handeln im Einklang mit deinen Angeboten

Wenn deine Identität klar definiert ist und du authentisch lebst, passiert etwas wunderbares: Dein inneres Selbst verbindet sich mit deinem äußeren Verhalten. Es gibt keinen Unterschied zwischen dem was du fühlst und denkst, und dem, was du sagst und tust (… oder anders ausgedrückt “anbietest”).

Hast du dich schon einmal gefragt, wie du gerne arbeiten möchtest und hast deine Angebote danach ausgerichtet? Nein, dann warten hier ein paar Anregungen auf dich: 

  • Arbeitest du gerne intensiv und in die Tiefe gehend mit einzelnen Personen oder in Kleingruppen.
  • Genießt du es, mit größeren Gruppen dein Wissen zu teilen, zu inspirieren und zu motivieren.
  • Vielleicht liebst du es ja, immer wieder neue Ideen zu kreieren und sie eben mal so “rauszuhauen”.
  • Vielleicht liegt deine Stärke auch darin, maßgeschneiderte Lösungen für spezifische Probleme oder Fragestellungen zu finden und du kannst in deiner Arbeit total versinken.
  • … oder möchtest du am liebsten deine kreativen und analytischen Ansätze, deine verschiedenen Talente miteinander kombinieren, anstatt dich für ein was zu entscheiden.

Impuls:
Ob introvertiert, vielbegabt oder spezialisiert – es lohnt sich, wirklich ehrlich mit dir selbst zu sein. Auch wenn sich das im ersten Moment unangenehm anfühlt. Wie sonst, kannst du deine vielseitigen Fähigkeiten, deine stillen Stärken und deine feinfühlige Begabung in deinen Produkten zum Ausdruck bringen. Wenn du im Einklang bist, erleben dich deine Kund:innen authentisch. Weil sie keine Widersprüche zwischen deinem Angebot und deiner Persönlichkeit sehen.

Frage zur Reflexion:
Welche Arbeitsweise bevorzuge ich bei der Zusammenarbeit mit meinen Kund:innen?

Dem äußeren Druck widerstehen

Ich will mich nicht verbiegen. Leichter gesagt als getan. Wie oft lassen gerade wir introvertierten Frauen uns in Rollen zwängen, die nicht zu unserer Persönlichkeit passen. Wie oft versuchen wir, Erwartungen zu erfüllen, die uns und unserem  Business gar nicht entsprechen.

Impuls:
Sich nicht durch äußere Einflüsse bestimmen zu lassen, ehrlich zu sich selbst zu sein und dies auch nach außen zu zeigen: Dahinter steckt eine echte Herausforderung.

Es bedeutet, das du deinen eigenen Weg gehst, auf deine Bedürfnisse und Wünsche hörst und dich unabhängig von den Meinungen anderer machst. Wenn du dich jetzt fragst: „Ist das nicht egoistisch?”, dann lies bitte sofort diesen Blogartikel über die positive Kraft von Egoismus.

Wenn du aufhörst, immer nur dem zu folgen, was andere dir sagen. Dann wirst du das Gefühl haben:

Das ist es, was ich machen will. Das ist authentisch.

Frage zur Reflexion:
Was brauchst du, um für deine Wünsche und Bedürfnisse einzutreten?

Authentisch sein und gleichzeitig professionell

Authentizität im Business: Du entscheidest.

Ich habe eine Bitte an dich: Setze Authentizität nicht mit übertriebener Offenheit gleich. Wir sprechen hier immer noch von der Businesswelt und deine Kund:innen müssen nicht alles von dir kennen, um dich als vertrauenswürdigen Menschen anzusehen. Authentisch sein und gleichzeitig professionell: Das ist möglich.

Wer online mit mir zusammenarbeitet, kennt es – das trappelnde Geräusch von Pfoten auf dem Fußboden, die meine Dackeldame macht, während sie ihren Schlafplatz wechselt oder mir zeigen will, dass es jetzt an der Zeit ist, mit ihr rauszugehen. Sie ist immer an meiner Seite und ich habe mich entschieden, dass auch zu zeigen.

Dann gibt es Fotos die eine Seite von mir und meinem Arbeitsalltag zeigen, die mir wichtig ist: Ich arbeite gerne mit Laptop und Notizbuch im Garten. Dort kann ich tief durchatmen, nachdenken und Inspiration für meine nächsten Projekte sammeln. 

Es gibt diese Business-Fotos aber auch, weil ich damit eine Botschaft vermitteln möchte, die mir wichtig ist: Sei mutig und erlaube dir, in für dich passenden kreativen Räumen zu arbeiten.

Es gibt natürlich auch andere Bilder von mir. An meinem Schreibtisch sitzend, mit Kopfhörern bei der Aufnahme einer neuen Podcast-Episode oder konzentriert auf den Bildschirm blickend oder vertieft in ein Gespräch mit meinen Kund:innen. Auch das ist authentisch, denn es zeigt andere Teile von meinem Arbeitsalltag.

Was ich dir damit sagen möchte: Jedes Mal, wenn wir uns in Bildern (… und das gilt übrigens auch für Worte) sichtbar machen, treffen wir eine Entscheidung. Welche Teile wir von uns zeigen und was wir zum Ausdruck bringen wollen.

Denn Sichtbarkeit ist für keine von uns ein Selbstzweck. 

Wir verfolgen damit ein Ziel: Wir wollen Menschen (… und damit meine ich die, mit denen wir wirklich zusammenarbeiten wollen), auf uns und unser Angebot aufmerksam machen.

Sie sollen uns kennenlernen und Vertrauen aufbauen. Egal, ob du Coach, Beraterin, Trainerin oder Kreative bist: Es geht immer um den Aufbau von Vertrauen, bevor  Menschen sich für eine Zusammenarbeit mit dir entscheiden. 

Das Beste zum Schluss… 

Du darfst Persönliches zeigen und das privat lassen, was du privat lassen willst. Auch das ist authentisch.

Im IntroPreneur Business Podcast nehme ich meine Zuhörer:innen immer wieder mit hinter die Kulissen von meinem Business. Ich spreche über meine Ängste und übere die Fehler, die ich mache.

Manchmal teile ich auch Informationen zu meiner Person, die nichts mit meinem Business zu tun haben. Ich spreche über meinen Dackel, über Themen, die mich bewegen oder sogar aufregen. 

Ich schreibe Briefe, anstatt klassischer Newsletter. Weil ich meinen Leser:innen die Möglichkeit geben möchte, mir nah zu sein. Weil ich überzeugt bin, wenn sie Gemeinsamkeiten entdecken oder wenn es ähnliche Interessen und Sichtweisen gibt, dann haben sie einen Grund mehr, sich für mich zu entscheiden.

Das alles tue ich, weil ich überzeugt bin: Unsere leise Persönlichkeit mit ihren stillen Stärken und unseren Botschaften ist das, was uns wirklich authentisch macht. Nicht unser fachliches Wissen, nicht Qualität und auch nicht eine extrovertierte Persönlichkeit.

Bilder von mir nach dem Aufstehen (… am besten noch mit verwuschelten Haaren) oder Videos aus dem Urlaub (… und im Hintergrund zerwühlte Betten): Das wirst du von mir eher nicht zu sehen bekommen. Natürlich kannst du das machen. Wenn es sich für dich gut anfühlt, wenn es zu dir passt. Nicht weil es all die anderen selbständigen Frauen angeblich für ihren Erfolg tun.

Lass mich dir zum Abschluss noch eines mitgeben:   

Nicht alles, was echt ist, will ich sagen. Doch was ich sage, soll echt sein!

Ruth Cohn

Ich liebe dieses Zita von Ruth Cohn, weil es mir Freiheit schenkt. Die Freiheit selbst zu entscheiden, was ich wann und wie von mir zeigen will. Die Freiheit, das privat zu lassen, was ich nicht zeigen will.

Was ist persönlich? Was ist privat?
Das entscheidest DU.

Artikel, die dich weiterbringen können

  • (Irr)Wege in die Sichtbarkeit
    • Kunden gewinnen
    • |
    • Marketing

    (Irr)Wege in die Sichtbarkeit: Woran du sie erkennst und wie sie dich sabotieren

    Jetzt lesen
  • You can do it! Umgang mit Geld im Business als introvertierte Selbständige
    • Geld verdienen
    • |
    • Mindset

    Du & Dein Business: Ihr braucht einen gesunden Umgang mit Geld

    Jetzt lesen
  • Angst vor Social Media (Gast: Kathrin Wischnath)
    • Marketing
    • |
    • Mindset
    • |
    • Podcast

    Wie du deiner Angst vor Social Media mit Gelassenheit begegnest (Gast: Kathrin Wischnath)

    Jetzt lesen
  • Raus aus dem Schatten von Egoismus: Selbstverwirklichung im Leben und im Business.
    • Mindset
    • |
    • Podcast
    • |
    • Unternehmertum

    Es ist NICHT egoistisch, sich selbst zu verwirklichen

    Jetzt lesen
    • Mindset
    • |
    • Unternehmertum

    Entwickle ein Geschäftsmodell, das zu deiner leisen Identität passt (+ 3 häufige Fallen, in die Introvertierte tappen)

    Jetzt lesen
    • Mindset
    • |
    • Podcast

    Innere Blockaden im Business erkennen und lösen – für introvertierte Selbständige (Gast: Linda Schroeter)

    Jetzt lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert